Grundlagen- und Informationspapiere

Der Nationale Wasserstoffrat* hat die folgenden Grundlagen- und Informationspapiere erarbeitet und veröffentlicht:

* Hinweis: Bei dem NWR handelt es sich um ein unabhängiges Expertengremium. Veröffentlichungen des NWR entsprechen nicht notwendigerweise der Meinung der Bundesregierung.

NWR-Informations- und Grundlagenpapier zu Forschungs- und Entwicklungsbedarfen zum Einsatz von Wasserstoff in der Chemieindustrie

Die chemische Industrie steht vor der großen Herausforderung, fossile Eingangsstoffe und Energieträger auf klimaneutrale Alternativen umzustellen. Dabei kann und wird Wasserstoff eine prominente Rolle übernehmen.

Die Umsetzung bedarf jedoch der Klärung einiger noch offener Fragestellungen. So ist nicht nur die Verfügbarkeit zu gewährleisten, sondern auch technologische Herausforderungen innerhalb der chemischen Prozessketten sind zu betrachten. Die Komplexität dieser Transformation besteht insbesondere in der Anpassung von zum Teil seit Jahrzehnten etablierten industriellen Prozessen mit hohen, aktuell auch einzigen Wasserstoffbedarfen, wie die Methanol- und Ammoniaksynthesen. Zudem gilt es, auch völlig neue Technologien und industrielle Prozesse für die Defossilisierung der chemischen Industrie zu entwickeln. Daraus ergeben sich eine Vielzahl von Forschungs- und Entwicklungsthemen, welche bis zur industriellen Implementierung umzusetzen sind. Hiermit hat sich der NWR in seiner jüngsten Sitzung befasst und ein entsprechendes Papier beschlossen.

Das "Informations- und Grundlagenpapier des NWR zu Forschungs- und Entwicklungsbedarfen zum Einsatz von Wasserstoff in der Chemieindustrie" finden Sie unter dem nachfolgenden Link zum Download.

Informations- und Grundlagenpapier des NWR zu Forschungs- und Entwicklungsbedarfen zum Einsatz von Wasserstoff in der Chemieindustrie (PDF, 765 KB)

NWR-Informationspapier zu „Farbenlehre“ bei Wasserstoff

Der Aufbau eines Wasserstoffmarktes bildet einen wesentlichen Baustein für den Übergang zu einer klimaneutralen Volkswirtschaft. Mit Blick auf die verschiedenen Möglichkeiten zur Produktion von Wasserstoff gibt es unterschiedliche Sichtweisen. Dazu gehören Fragen der ökologischen Bewertung, der Mengen, der Kosten, der industrie- und innovationspolitischen Chancen und Risiken sowie der geostrategischen Zusammenhänge. Der NWR hat vor diesem Hintergrund ein neues Grundsatzpapier vorgelegt, das der Politik als Orientierung und Entscheidungshilfe dienen soll.

Das "Informationspapier des NWR zur Einordnung verschiedener Pfade der Herstellung von Wasserstoff („Farbenlehre“)" finden Sie unter dem nachfolgenden Link zum Download:

Einordnung verschiedener Pfade der Herstellung von Wasserstoff („Farbenlehre“) (PDF, 168 KB)

NWR ÄUSSERT SICH ZUR BEDEUTUNG VON UNTERGRUND-SPEICHERN FÜR WASSERSTOFF

In dem Dokument wird ein räumlicher Bezug zwischen den Regionen mit hohem Energiebedarf und den Möglichkeiten für Wasserstoffspeicherung hergestellt. Es werden mit Kavernen- und mit Porenspeichern verschiedene Gesteinsformationen, deren Charakteristika sowie die jeweiligen Vor- und Nachteile dargestellt. Ausgehend von den prognostizierten Nachfragemengen an Wasserstoff werden der Bedarf an Ausbau bestehender Speicher und der Erschließung neuer Anlagen beziffert sowie deren Einbindung in die Netzinfrastruktur skizziert. Nach Aspekten zur Versorgungssicherheit, zu Speicheralternativen und zu den Kosten schließt das Dokument mit sieben Prüfaufträgen, mit der die Politik den rechtlichen Rahmen für zukünftige Wasserstoffspeicher anpassen sollte. Der NWR hat in der Sitzung am 29. Oktober 2021 das Papier beschlossen.

Das Papier "Wasserstoffspeicherung" finden Sie unter dem nachfolgenden Link zum Download:

Bedeutung von Untergrundspeichern für Wasserstoff (PDF, 2.13 MB)

Der NWR positioniert sich zur Frage von Transportoptionen und -bedingungen von Wasserstoff

Bei der zeitnahen Entwicklung einer marktwirtschaftlich organisierten Wasserstoffwirtschaft in Deutschland kommt dem Wasserstofftransport eine zentrale Rolle zu. Überregionale Wasserstofftransporte verbinden Produzenten und Konsumenten und binden den deutschen Wasserstoffmarkt in ein europäisches Wasserstoffnetz ein. Der NWR hat in der Sitzung am 2. Juli 2021 ein Papier zu den Transportoptionen und -bedingungen von Wasserstoff beschlossen. 

Das Papier "Wasserstofftransport" finden Sie unter dem nachfolgenden Link zum Download:

Transportoptionen und -bedingungen von Wasserstoff (PDF, 1,7 MB)